Roadtrip (III): Yosemite - Mono Lake - Bodie

Schon so lange wollte ich mal nach Yosemite und endlich hat sich dieser Wunsch erfüllt! Schon sehr früh sind wir von unserem Airbnb aufgebrochen, um möglichst zeitig anzukommen, da wir natürlich keinen Campground reserviert hatten. Ein halbes Jahr vorher sollte man dies tun, wenn man unten im Yosemite Valley einen Spot haben möchte. Ha. Ha.

Deswegen sind wir bei unserer Ankunft gar nicht ins Tal reingefahren, sondern gleich die Tioga Road hoch, an der mehrere first-come-first-served Campingplätze liegen. Unser wahnsinns Geländewagen schaffte es dann auch, über die Schlaglochpiste bis runter zum Yosemite Creek Campingplatz zu fahren. Einmal komplett durchgeschüttelt halt. Ich weiß nicht, wie der Golf, den wir unten gesehen haben da runter gekommen ist...

Vorteil dieser unwegsamen Straße: Wir haben einen klasse Platz gefunden und sonst war auch fast nichts los! Lag vielleicht auch daran, dass es kein fließendes Wasser gab. Aber das war uns egal, wir waren ja bestens ausgerüstet! :) Deswegen haben wir den Platz auch gleich für 2 Nächte bezahlt. Einen wahnsinns Sternenhimmel gabs gratis dazu.

Am nächsten Tag sind wir nach dem Frühstück runter ins Valley und sind zum Vernal Falls gewandert, El Capitan immer im Hintergrund...

Klasse Tour, aber zumindest auf den ersten Meilen extremst viel los...

Am nächsten Tag sind wir dann die Tioga Road bis hoch zum Tioga Pass (über 3300m hoch!) gefahren und haben von dort aus eine kleine aber aufgrund der Höhe echt anstrengende, aber wunderschöne Tour zu den Gaylor Lakes gemacht. Wow!

Die dritte Nacht sind wir dann im Tuolomne Meadows Campground geblieben, der aufgrund der Lage sehr gut besucht war. Wir hatten Glück und einen der letzten freien Spots bekommen.

Am nächsten Tag ging es über den Tioga Pass wieder hinunter in die Hitze. Der Mono Lake war unser nächstes Ziel. Ein alkalischer Salzsee. Irgendwie nicht von dieser Welt...

Und noch am selben Tag fuhren wir noch weiter in den Norden und besuchten Bodie, eine ehemalige Goldgräberstadt. DIE Goldgräberstadt anscheinend. Leider ist nicht mehr viel davon übrig, aber das, was noch steht ist originalgetreu erhalten.

Spät abends gelangten wir noch zum Lake Tahoe, wo wir unterwegs schnell ein Hotelzimmer am See gebucht hatten und den Sonnenuntergang in einer Hängematte am Strand genossen. Auch den nächsten Tag verbrachten wir am See und hatten einen tollen Campingplatz mit eigenem Strand gefunden.

Seid gespannt, wie es danach weitergeht...